Warning: Creating default object from empty value in /homepages/12/d151971081/htdocs/hotelbewertung4you_at/wp-content/plugins/fresh-page/get-custom.php on line 384
Spiel mit Gegenwart und Tradition | Hotelbewertung4you.at

Spiel mit Gegenwart und Tradition

| März 2010 | Kommentare 0

Spiel mit Gegenwart und Tradition

Steiermark: Benediktinerstift Admont als Mekka zeitgenössischer Kunst

Eingebettet in die wildromantische Gebirgslandschaft des Nationalpark Gesäuse prägt das Benediktinerstift Admont seit über 900 Jahren das  Leben in der Region.

In der größten klösterlichen Bibliothek der Welt (vollendet 1776) reihen sich unter den spätbarocken Deckenfresken von Bartolomeo Altomonte 200.000 Bände aneinander. Den kostbarsten Schatz bilden die mehr als 1.400 Handschriften (ab dem 8. Jahrhundert) sowie die 530 Inkunabeln (Frühdrucke bis zum Jahr 1500). Zum Wissensschatz gesellt sich das Großmuseum in den klösterlichen Gemäuern, das auf 3.600 m² Ausstellungsfläche ein Kunst- und Naturhistorisches Museum mit Sammlerstücken aus vergangenen Jahrhunderten mit einer Schau für Gegenwartskunst vereint.

Von 28. März bis 16. Mai zeigt die Ausstellung „Best of Admont“ einen Querschnitt aus der Admont Collection, einer Sammlung österreichischer Gegenwartskunst. Zu sehen: Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Fotos und audiovisuelle Kunststücke. Einen besonderen Status im Rahmen der Schau nehmen die „Made for Admont“-Werke ein, die zeitgenössische Meister speziell für diesen spirituellen Ort schufen. Darunter findet sich auch für blinde und stark sehbehinderte Menschen geschaffene, auf unterschiedlicher Sinnesebene wahrnehmbare Kunst.

Die Werkschau bildet den Vorspann für die Regionale 10, das junge Festival für zeitgenössische Kunst im steirischen Ennstal, bei dem das Stift Admont als einer der Haupt-Schauplätze fungiert. Die Ausstellung „PLAY ADMONT (6. Juni bis 7. November) zielt auf die „Lust am Ausprobieren“ ab. Die interaktive Begegnung mit internationaler Contemporary Art steht im Fokus. Bibliothek, Museum, Gärten und der Pavillon werden zur Bühne, die Besucher zu Spielpartnern der Künste. Einer der Höhepunkte ist Armin Linkes Installation „Phenotypes/Limited Forms“ in der Stiftsbibliothek, in deren Rahmen die Besucher einen individuellen Ausstellungskatalog erstellen, ausdrucken und mit nach Hause nehmen können.

Ausstellung „Best of Admont“, 28. März bis 16. Mai 2010

Ausstellung „PLAY ADMONT – Spielerische Zugänge zu internationaler Gegenwartskunst“, 6. Juni bis 7. November 2010

Preise:
Eintritt Stift und Ausstellungen: Erwachsene 9,50 Euro, Senioren 8,50 Euro, Kinder/Schüler/Studenten 5,30 Euro; Gruppen ab 15 Personen 8 Euro pro Erwachsenem (Führungen gegen Voranmeldung inklusive)

Öffnungszeiten:
28. März bis 7. November 2010: täglich von 9 – 17 Uhr
Juli und August 2010: jeden Freitag bis 20 Uhr geöffnet
November bis März auf Anfrage geöffnet
Führungen im Stift täglich (ab 8 Personen) um 11 und 15 Uhr

Benediktinerstift Admont, Kultur&Tourismus,
Mag. (FH) Regina Huber
E-Mail: kultur@stiftadmont.at
Web: http://www.stiftadmont.at/
T.: +43/(0)3613/2312-605

No related posts.

Kategorien: Kultur

Tags:

RSSComments (0)

Trackback URL

Leave a Reply

(Alter bei Reiseantritt)
Urlaub in Österreich
Booking
Urlaub in den Alpen